Jahreshauptversammlung 2006

Die Jahreshauptversammlung für das Jahr 2006 fand am 03.02.2007 im DGH in Niedervorschütz statt.

Ehrungen

In diesem Jahr standen insgesamt 16 Ehrungen an. Leider konnten nicht alle Mitglieder persönlich anwesend sein.
Für 20-jährige Mitgliedschaft wurde Frank Schalles geehrt. Heinz Koch und Hans-Fritz Pingel wurden für 40 Jahre Mitgliedschaft geehrt.

Dietmar Ostheim überreicht Frank Schalles die Ehrennadel
v. l.: Frank Schalles und Dietmar Ostheim
Dietmar Ostheim gratuliert Hans-Fritz Pingel und Heinz Koch zu 40-jähriger Mitgliedschaft
v. l.: Hans-Fritz Pingel, Heinz Koch und Dietmar Ostheim

Eine Ehrenurkunde für 60 und mehr Mitgliedsjahre erhielten Kurt Köbberling, Hans Clobes, Kurt Döring, Heinz Freudenstein, Franz Kuba, Georg Clobes und Karl Belz. Als kleine Anerkennung überreichte Dietmar Ostheim jedem Sportkamerad noch eine Flasche Wein und wünschte, dass ihnen in den kommenden Lebensjahren vor allem Gesundheit beschieden sein möge.

Die Ehrenriege der Sportkameraden mit über 60 Mitgliedsjahren

v. l.: Franz Kuba, Kurt Döring, Karl Belz, Kurt Köbberling, Georg Clobes, Hans Clobes und Wilhelm Freudenstein

Jahresberichte

Der 1. Vorsitzende Dietmar Ostheim ging in seinem Jahresbericht kurz auf die sportlichen Aktivitäten der einzelnen Sparten ein. Für den Verein wünschte er sich mehr Unterstützung - auch durch die passiven Mitglieder, da anfallende Arbeiten immer nur von wenigen Personen erledigt werden. Zum Abschluss seines Berichtes dankte er insbesondere den Vorstandsmitgliedern Werner Röhn, Jutta Schütz und Heidrun Rösler für ihre langjährige Vorstandsarbeit.

Fußball

Fußball-Spartenleiter Stefan Kinnback blickte in seinem Bericht auf ein turbulentes Jahr für die SG Lohre/Niedervorschütz zurück.

Unter der Regie von Trainer Bernd Kater wurden im Sommer 2005 etliche Positionen verstärkt. Dies hatte zur Folge, dass die SG eine ihrer besten Vorrunden spielte und zur Winterpause mit 33 Punkten punktgleich mit dem späteren Aufsteiger SG Uttershausen/Lendorf auf Platz 1 stand. Bei den Hallenkreismeisterschaften im Januar 2006 in Guxhagen setzte sich die Mannschaft souverän in der Vorrunde durch. Nach der anschließenden Zwischenrunde fehlte nur ein Punkt für die Teilnahme an der Hauptrunde. Im Februar 2006 - während der Vorbereitung auf die Rückserie - warf Trainer Bernd Kater das Handtuch. Seine Nachfolge trat der aus Maden kommende Thomas Simon an.

In der Hoffnung auf eine erfolgreiche Rückrunde, startete die 1. Mannschaft mit einem 1:3 Auswärtssieg in Fritzlar und stand am Kirmeswochenende an der Tabellenspitze. In den anschließenden vier Spielen konnte jedoch nur ein Punkt geholt werden, was das Ende der Meisterschaftsträume bedeutete. Durch weitere Punktverluste vergab die Mannschaft auch die Chance auf einen Relegationsplatz. Zum Ende der Saison 2005/2006 blieb nur der enttäuschende 6. Platz.

Positiv merkte Stefan Kinnback an, dass mit Philipp Ostwald und Sebastian Pfeiffer zwei Spieler aus der eigenen A-Jugend im Seniorenbereich eingesetzt werden konnten, was ein großer Verdienst des A-Jugendtrainers Uwe Ostwald ist.

Die 2. Mannschaft belegte unter den Betreuern Nürnberger, Zahn, Kesper und Röhn nach Ende der Serie 2005/2006 wie im Vorjahr einen hervorragenden 2. Platz.

Trotz zehn Neuzugängen bei drei Abgängen zur Serie 2006/2007 bekam die SG in der neuen Saison Personalprobleme. In der durch erste Mannschaften aufgefüllten B-Klasse steht die zuletzt so erfolgsverwöhnte 2. Mannschaft momentan auf dem 11. Platz.

Die 1. Mannschaft startete verheißungsvoll in die neue Serie. Für alle überraschend trat Thomas Simon kurz vor dem fünften Serienspiel von seinem Trainerposten zurück. Daraufhin übernahmen Bernd Dengler und Stefan Kinnback das Training und führten die Mannschaft zur Winterpause auf Platz 2 der Tabelle. Seit Januar 2007 heißt der neue Trainer Christian Schmidt.

Seinen Bericht endete Stefan Kinnback mit der Hoffnung auf ein ruhigeres Sportjahr 2007 und wünschte sich mehr Unterstützung für den Verein.

Jugendfußball

Es folgte der Bericht der Jugendabteilung von Jochen Köbberling.

In der Saison 2005/2006 nahm die JSG mit neun Mannschaften am Spielbetrieb teil. Bei der G- und F-Jugend wird keine Meisterschaft ausgespielt. Die D- und C-Jugend musste sich mit unteren Tabellenplätzen zufrieden geben. Die B-Jugend belegte einen guten 3. Platz. Die besten Bilanzen konnten die A- und E-Jugend verbuchen. In der regulären Saison konnte sich die E-Jugend des Trainergespanns Köbberling/Ögün für die Endturniere um die Kreismeisterschaft qualifizieren. Hier belegte die Mannschaft nach drei Siegen und einer Niederlage einen guten 2. Platz. Bei der Bezirksmeisterschaft verlor man erst im Finale unglücklich mit 0:1.

Erfolgreicher als die E-Jugend war nur die A-Jugend mit Trainer Uwe Ostwald. In der Meisterschaft der Kreisliga gewann die Mannschaft 13 Spiele und spielte einmal Remis. Im Endspiel um die Kreismeisterschaft folgte ein 2:1 Sieg und in der anschließenden Aufstiegsrunde gelang der Aufstieg in die Bezirksliga.

Zum Abschluss der Saison richtete die JSG wieder ein großes Jugendturnier mit über 50 Mannschaften in Felsberg aus.
In der laufenden Saison kamen die Mannschaften nur mühsam aus den Startlöchern. Einzig die E-Jugend konnte ihre gute Form mit in die neue Saison nehmen und belegt einen guten 2. Platz.

Zum Abschluss bedankte er sich bei den - leider nur - wenigen Personen, die die JSG im vergangenen Jahr unterstützen und hofft, dass sich dies im neuen Jahr ändern wird.

Tischtennis

Im Anschluss daran kam Spartenleiter Werner Röhn zum Bericht der Tischtennisabteilung, in dem er auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblickte.

Im Jahr 2006 nahmen wieder drei Mannschaften am Spielbetrieb auf Kreisebene teil.

Die 1. Mannschaft wurde in der 1. Kreisklasse nach der Saison 2005/2006 mit 39:5 Punkten Meister und stieg in die Kreisliga Nord auf. Folgerichtig konnten sich fast alle Spieler in den TOP—Bilanzen wieder finden. Sebastian Fischer wurde bester Spieler der 1. Kreisklasse im 1. Paarkreuz mit einer Leistungszahl von +46.

Ziel zur neuen Saison 2006/2007 lautete für die 1. Mannschaft - die mit Stephan Lehnhardt einen Neuzugang verbuchen konnte - der Klassenerhalt. Mit dieser Verstärkung wurde die Mannschaft auf Anhieb Herbstmeister. Das neu formierte Doppel Sebastian Fischer/Stephan Lehnhardt konnte alle Spiele gewinnen und führt die Bestenliste an. Auch nach Beginn der Rückrunde setzt die Erste ihre gute Leistung fort.

Die 2. Mannschaft belegte – wie schon zur Winterpause – nach der Saison 2005/2006 den 3. Platz, was gleichzeitig die beste Platzierung sei Jahrzehnten war, so Werner Röhn. Alle Spieler erreichten positive Bilanzen. Im Kreispokal wurde die Endrunde erreicht, im ersten Spiel gegen Leimsfeld blieb die Mannschaft jedoch chancenlos.

Zur neuen Saison verstärkte sich die 2. Mannschaft mit dem aus der ersten hinzugekommenen Uwe Koch, der vor dem zweitplatzierten Karl Köbberling den ersten Platz im 1. Paarkreuz erreichte. Nach Abschluss der Vorrunde belegt die 2. Mannschaft in der 2. Kreisklasse den 2. Tabellenplatz.

Die 3. Mannschaft beendete die Saison 2005/2006 mit dem letzten Tabellenplatz. Seit der neuen Saison verstärkt Gerd Schomberg aus der Zweiten das Team. Dies führte auch dazu, dass nach Abschluss der Vorrunde die Mannschaft auf dem 6. Rang – punktgleich mit dem fünften – liegt.

Zum Ende seiner Ausführungen wünschte Spartenleiter Werner Röhn allen drei Mannschaften weiterhin viel Erfolg und der 1. Mannschaft den Durchmarsch in die Bezirksklasse.

Gymnastik

Den Abschluss der Jahresberichte bildete der Rückblick auf die Aktivitäten der Gymnastikabteilung, der stellvertretend von Jutta Schütz für die erkrankte Brigitte Köbberling verlesen wurde.

Insgesamt fanden 42 Übungsstunden statt, die von den Übungsleiterinnen Rita Röhn und Manuela Nachbar sowie der nach der Sommerpause neu dazu gewonnenen Jeniffer Bächt gut und abwechslungsreich gestaltet wurden.

Wichtiger Bestandteil sind auch die geselligen Anlässe. So wurden u. a. Winterwanderung, Fahrradtour, Sommerwanderung und die Bahnfahrt zum Frankfurter Weihnachtsmarkt gut angenommen.

Ruhiger Sitzungsverlauf

Zum Abschluss bedankte sich Dietmar Ostheim für die Aufmerksamkeit und schloss die Sitzung. Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein entwickelten sich bei dem ein oder anderen Bier noch angeregte Diskussionen.

Das Thekenteam

Das Thekenteam an diesem Abend: Gerhard Freudenstein und Kai Herrig.
Vielen Dank für die Bewirtung!

(HR)